Webkonferenz-Facilitator

Webkonferenz-Facilitator

Webkonferenz-Facilitator

Werden Sie jetzt Webkonferenz-Facilitator
und verändern Sie die Webkonferenz-Kultur in Ihrem Unternehmen!

to facilitate: erleichtern, ermöglichen, fördern, unterstützen, moderieren

Produktivitätseinbußen durch ineffiziente Webkonferenzen

Calls, Telkos, Web­­kon­­fe­­ren­zen, Web­mee­tings, Dailies, Weeklies und Monthlies. Sie haben eins gemeinsam: Alle sind Online-Meetings. Corona beschleunigt den Trend, mehr oder sogar ausschließlich im Homeoffice zu arbeiten,

Egal ob die Meetings operativer Art für Besprechungen und Abstimmungen oder informativer Art für Kundgebungen sind, meist stiften sie keinen Mehrwert im Vergleich zur reinen Präsentation, sind langweilig und nicht interaktiv. Wir empfinden Webkonferenzen deshalb häufig als Pflicht­ver­an­stal­tung, Zeit­ver­schwen­dung und Berieselung.

In der Folge kommt es zu Ablenkungen, E-Mails werden geschrieben, es wird gechattet, es wird nicht zugehört.

Damit gehen wertvolle Ressourcen verloren.

Fakten und Zahlen rund um Webkonferenzen

Eine Studie des Elektronikdienstleisters Barco zeigt: 74 % der Angestellten in Europa wünschen sich klare Ziele für Meetings und dass Meetings beendet werden, wenn diese Ziele erreicht wurden. Gleichzeitig gaben 51 % der Teilnehmer an, dass sie regelmäßig nicht wissen, um was es in Besprechungen geht und was erreicht werden soll. In 55 % der Fälle werden Webkonferenzen auf eine Stunde terminiert, weil dies die Standard-Buchungszeit im jeweiligen Meeting-Buchungstool ist.

Fazit

Unternehmen sollten ihren Mitarbeitern bessere Voraussetzungen für Webkonferenzen und Online-Meetings schaffen:

  • Bereitstellung moderner Technik
  • Neue Webkonferenz-Lösungen
  • Umdenken in der Online-Meeting-Kultur des Unternehmens
  • Gestaltungsspielraum für Mitarbeiter in Webkonferenzen

Die Studie von Barco zeigt deutlich den Wunsch unter Büroangestellten nach einer Neugestaltung von Meetings und Webkonferenzen, sowie der damit verbundenen technischen Möglichkeiten.

  • Besprechung irrelevanter Themen
  • Small Talk
  • Technik
  • Warten auf Zuspätkommer
  • Meetingerfolg überprüfen
  • Nächste Schritte besprechen
  • Zielerreichung verfolgen

Produktive vs. unproduktive Zeit in Webkonferenzen in Prozent

56 % der Meetingzeit werden als nicht nützlich empfunden

Bedeutung für Unternehmen

Gehen wir von einer durchschnittlichen Webkonferenz-Dauer von 49 Minuten aus, ergeben sich 27,4 Minuten unproduktiver Zeit pro teilnehmendem Mitarbeiter. Rechnen wir ferner mit einer durch­schnitt­lichen Gruppengröße von 6 Personen und 3 Online-Meetings pro Tag, schauen wir auf knapp 8 1/4 Stunden Arbeitszeit, die nur für diese eine Gruppe pro Tag verloren geht.

Online-Weiterbildung zum Webkonferenz-Facilitator

Beginner
  • für alle, die 1x pro Woche ein Webmeeting haben
  • Unterschiede zwischen Präsenz- und Onlinemeeting
  • Grundwerkzeuge zur Vermittlung von Inhalten
  • Strukturierungshilfen, roter Faden
  • Aktivierungsmöglichkeiten
  • Umgang mit organisatorischen und technischen Hürden
  • pro Modul 1,5 Stunden
Professional
  • für alle, die täglich Webmeetings haben
  • Alles aus dem Intermediate-Level, plus
  • Vertiefung der Inhalte
  • Noch mehr Techniken und Methoden
  • Aktives Ausprobieren der erlernten Methoden und Werkzeuge
  • Feedback
  • pro Modul 1,5 Stunden

Dieses Angebot richtet sich an Unternehmen, die mehrere Mitarbeiter für Webkonferenzen schulen möchten.

Gerne erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot.

Was enthalten ist

Beginner

Intermediate

Professional

Unterschiede zwischen Präsenz- und Onlinemeeting

Zielorientierte Vermittlung von Inhalten

Verknüpfung zwischen vermitteltem Inhalt und dem Arbeitsalltag

Strukturierungshilfen für bessere Aufnahme der Inhalte, roter Faden

Fragetechniken speziell für Online-Meetings

Herstellung von Aufmerksamkeit und Beteiligung

Soziale Präsenz im digitalen Raum

Gutes Meeting-Klima für bessere Qualität

4 Typen des Verstehens

Minimierung der organisatorischen und technischen Überlastungen

Designen und Gestalten von Slides für den digitalen Raum

Besonderheiten der multimediale Gestaltung

Theorie des multimedialen Lernens

Bessere Foliengestaltung für bessere Online-Meetings

Vertiefung der Inhalte

Noch mehr Techniken und Methoden

Methodenkoffer "Aktivierung"

Moderation von Webkonferenzen

Aktives Ausprobieren der erlernten Methoden und Werkzeuge

Feedback

Lernziel

Steigerung der Qualität von Online-Meetings (zielgerichteter, nachhaltiger, strukturierter, interaktiver, souveräner)

Zielgruppe

Alle Gastgeber, Moderatoren, Teilnehmer, die selbst schon mal in einem Online-Meetings E-Mails beantwortet haben oder anderweitig mit Ablenkung zu kämpfen hatten

Vorwissen

Die Basis-Funktionen der im Unternehmen genutzten Webmeeting-Plattform (WebEx, Teams, Zoom, Hangouts, AdobeConnect) sollten bekannt sein

Ihre Vorteile

Teilnahmebescheinigung
für jedes Level

Digitales Badge
zur internen Kommunikation

Customized
individuelle Lösungen möglich

Coaching on the Meeting
Begleitung im Webmeeting

Präsentationsskills sind eine der gesuchtesten Fähigkeiten überhaupt. Während Corona um sich greift, werden mehr Calls, Telkos und Online-Meetings abgehalten, denn je. Essentiell ist, diese Meetings so effizient wie möglich durchzuführen – was in der Realität oft nicht der Fall ist.  Stattdessen kommt es zu körperlichen Stressreaktionen durch Aufregung, gähnend langweiligen Slides mit soviel Text, dass man locker hätte auch ein Buch damit füllen können. Oder stocksteifen Gastgebern, die monoton den Folientext herunterleiern.

Es gilt immer der Satz:

So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Und so einprägsam wie möglich. 

Webkonferenzen müssen
zielgerichteter, kürzer, interaktiver sein
und den Zuhörenden einen wirklichen Mehrwert bieten

Erfolgsfaktoren einer Webkonferenz

Spielregeln müssen aufgestellt werden, für jeden klar sein und befolgt werden

Inhalte müssen schnell und präzise auf den Punkt gebracht werden

Vor- und Nachbereitung gelten für alle

Festlegung und Einhaltung der Zeiten

Austausch der Teilnehmer

zielgerichtete Themenbesprechung und finale Klärung, ggf. Follow-Up-Termin

Menü